Biolab sei Dank – Bio jetzt auch in der Bibliothek

In: Ereignisse und Nachrichten | Datum: 27. Januar 2016

Biolab hat rund 100 Bücher mit dem Titel Biologico, la parola alla scienza. What science says about organics. [Bio, das Wort an die Wissenschaft. Was die Wissenschaft zum Thema Bio sagt.] an Universitäten, Schulen, Forschungs- und Ausbildungszentren sowie Verbände und andere Interessensgruppen in Friaul-Julisch Venetien verschenkt.

biologico_parola_alla_scienza

Das von Roberto Pinton redaktionell betreute Buch wurde vom italienischen Bio-Herstellerverband Assobio im Jahr 2015 veröffentlicht.
Die Verteilung der Bücher erfolgte nach geographischen Gesichtspunkten, bibliothekarischen Netzwerken, wichtigen Stellen sowie Forschungs- und Ausbildungseinrichtungen. Zwei der Empfänger befinden sich in Slowenien: die Universität von Nova Gorica und die nationale Universitätsbibliothek von Ljubljana.

Im Buch befinden sich Auszüge aus ca. 70 Artikeln, die in den 36 renommiertesten wissenschaftlichen Fachzeitschriften (von Science, dem British Medical Journal bis zu Pediatrics und Environmental Health Perspectives) veröffentlicht wurden und Themen wie Agrarwissenschaft, menschliche Ernährung, Kinder- und Jugendmedizin, Toxikologie, Epidemiologie und angewandte Ökologie ansprechen.

Veröffentlicht wurde das Buch (Paperback, 128 Seiten, ISBN: 978-88-940961-0-1) als zweisprachige Ausgabe italienisch/englisch.

Erhältlich ist es in allen Bio-Fachgeschäften und Buchhandlungen.

„Ein bisschen von allem zu essen, ist ein nachvollziehbarer Vorschlag, wenn er von einer älteren Tante kommt. Aus wissenschaftlicher Sicht ist er das aber keinesfalls – erklärt Roberto Pinton, der das Buch redaktionell betreute – es ist nämlich absolut offensichtlich, dass bei der Ernährung gesunden Lebensmitteln, die keine Verunreinigungen enthalten, eine vorherrschende Rolle zugesprochen werden muss. (Verunreinigungen in jeglicher Konzentration sind immer schädlich und das ganz besonders für kleine Kinder und Schwangere). Auch gibt es Belege dafür, dass sie reicher an wohltuenden Substanzen sind und sich positiv auf die Umwelt und die Artenvielfalt auswirken.“

Zusammenfassend kann nämlich belegt werden, dass „die Systeme der biologischen Landwirtschaft im Allgemeinen den Energieverbrauch und die Umweltbelastung reduzieren“ und die biologische Landwirtschaft „das Potential hat, erheblich zur globalen Nahrungsmittelversorgung beizutragen und gleichzeitig die schädlichen Umwelteinflüsse der konventionellen Landwirtschaft zu vermindern.“